First Lesson: NEVER EVER GO TO AN HAIRDRESSER IN MALTA!!!

Einer der größten Fehler in den vergangenen Monaten hier in Malta. Extensions, Farbe, Stufen???... NEIN einfach nur Spitzen… Spitzen nur Spitzen??? Ja wirklich nur Spitzen.
Hier ist es anscheinend üblich gleich alles was geht in seine Haare reinzukleistern.
Katrine und ich wagten das Experiment. Haircut für nur 4.65€ und ich mein wir wollten wirklich nur Spitzen, da kann man ja eigentlich nicht sooooviel falsch machen…
Als wir den Salon betraten sprang uns gleich die abbröckelnde Wand ins Auge, überhaupt war dieser „Salon“ vielleicht grad mal 15m² groß. An der Wand prangten ein Haufen von „Certificates“ die wie ich mir im nach hinein denke, vielleicht doch eher Fake sind. Nachdem wir fünf Minuten einfach gewartet hatten um endlich gefragt zu werden, was wir denn machen lassen wollen, die Friseuse mir doch etwas spanisch vorkam, ließ ich Gentleman like Katrine den Vortritt. Augen zu und durch sie nahm auf dem Folterstuhl platz und schon schwebte eine der beiden Friseusen herbei um das Abenteuer beginnen zu lassen. Während ich mir die self-made Fotoalben von den ganzen schrecklichen Haarkreationen aneignete, welche die beiden Friseusen schon an all ihren Kindern, Ekelkindern, Tanten, Onkeln, Freunden und Nachbarn ausprobiert hatten (schwarz kombiniert mit Neon rot, blond und schwarz, Stufenschnitt bei welchem die Stufen mehr als deutlich zu sehen waren, Kurzhaarschnitte die ich früher an meiner Barbie ausprobiert hatte und und und) saß Katrine mit einem nicht ganz sauberen Handtuch mit dem Kopf nach hinten gebeugt im Waschbecken und ließ es sich „gut gehen“! Ein schmerzverzerrtes Gesicht nach dem anderen folgte als die Dame versuchte ihr durch eine „liebevolle“ Kopfmassage die Haare zu waschen. Nach weniger als zwei Minuten war die auch schon wieder vorbei. Also gings ohne zu zögern weiter zum nächsten Folterinstrument. Wieder wurde 2000x nachgefragt ob sie denn wirklich nur Spitzen schneiden sein solle. Zu Ihrer Bedauerung ließ Katrine sich nicht zu einem schwarz-roten Extension Zauber umstimmen. Ratz Fatz waren die Spitzen mehr oder weniger schmerzfrei und sorgfältig ab! In der Zwischenzeit widmete ich mich der Umgebung und musste wohl oder übel hin und wieder mit meinem Blick an der Kimme unserer zweiten Friseuse vorbei. Die machte sich gerade an einem männlichen Opfer zu schaffen. Die doch nicht soooo schlanke Dame hatte neben ihrem viel zu kleinen Shirt ein riesiges Tatoo auf ihren wallenden Hüften, auf dem geschrieben stand: ROBERTA! Herrlicher Anblick der sich mir neben einer lautstarken Diskussion auf Maltesisch bot. Wieder zu Katrine: Bei ihr gings derweil weiter zum trocknen. Ein paar Beulen später, Haare mehr oder weniger trocken war die Mission beendet.
Nun war es Zeit die ganze Prozedur am eigenen Leibe zu erleben.
Step1: Haare waschen. Wie schon zuvor war sie nicht grad zimperlich mit ihrer Kraft und versuchte mir die Maltesische Art des Haare Waschens näher zu bringen. Nebenbei flutete sie auch noch mein Dekolleté und setzte meine Rücken unter Wasser. Was eine Meisterleistung.
Step2: Ja auch bei mir keine Blond, schwarz, roten Strähnchen, Extensions oder sonstige Kuriositäten. „Liebevoll“ ging sie auch mit meinen Haaren um. Drehte ein paar Mal den Stuhl (danke für den Kirmisbesuch) und war fertig. Das Haare trocknen verkürzte sie noch um ein paar Minuten und schon war auch ihre zweite Meisterleistung vollbracht.
Mehr oder weniger sprachlos bezahlten wir dann doch unsere 4.65€ immerhin haben wir noch Haare auf dem Kopf und sie hatte es sogar geschafft einige der ausgetrockneten Spitzen abzuschneiden und ja wirklich nur die Spitzen. Wir beschlossen dann aber doch mit unserem nächsten Friseurbesuch bis Dezember zu warten!    
2.10.09 16:26
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de